Menu
menu

Sustainable Development Goals - 17 Ziele der Nachhaltigkeit

Die Sustainable Development Goals (SDGs) sind 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung und wurden von den Vereinten Nationen im September 2015 mit der Agenda 2030 in Kraft gesetzt. Sie sollen als politische Zielsetzung weltweit der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökologischer, sozialer und ökonomischer Ebene dienen. Hinter den 17 Zielen verbergen sich 169 Unterziele (targets) und 231 Indikatoren, die Fortschritte bei der SDG-Umsetzung anzeigen. Die globalen Nachhaltigkeitsziele wollen eine ökologisch verträgliche, sozial gerechte und wirtschaftlich leistungsfähige (Drei-Säulen-Modell) Entwicklung der Welt gewährleisten und adressieren dabei alle Staaten gleichermaßen, Entwicklungsländer, Schwellenländer und Industrienationen.

Für die Umsetzung von Nachhaltigkeitsbestrebungen sowie den SDGs haben soziale Innovationen eine hohe Bedeutung. Soziale Innovationen gelten als Treiber des sozialen und strukturellen Wandels. Durch sie wird von bisher praktizierten Routinen abgewichen, neuartige Praktiken und Lösungen für gesellschaftliche Herausforderung werden etabliert und langfristig, oft inkrementell findet eine strukturelle gesellschaftliche Veränderung statt. Dabei vermögen soziale Innovationen Werteeinstellungen zu transformieren und Verhaltensänderungen herbeizurufen.

Um eine nachhaltige Gestaltung der Gesellschaft umzusetzen, ist ein struktureller Wandel notwendig, der Nachhaltigkeit als mehrheitlich praktizierte und für selbstverständlich angesehene Routine werden lässt. Nachhaltige Verhaltensweisen müssen in das Alltagsverständnis der Menschen eindringen.

Für die Umsetzung der Agenda 2030 in Deutschland bildet die nationale Nachhaltigkeitsstrategie den wesentlichen Rahmen. Für Sachsen-Anhalt sind die SDGs und deren Umsetzung in der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Sachsen-Anhalt formuliert.

Mit Klick auf die jeweilige Kachel können die Ziele im Detail nachgelesen werden.