Demografischer Wandel

Der demografische Wandel ist vor allem in Ostdeutschland und folglich auch in Sachsen-Anhalt deutlich spürbar. Sinkende Geburtenzahlen und zunehmend ältere Menschen führen auch in der Arbeitswelt zu Veränderungen. Die Folge sind eine steigende Erwerbsbeteiligung vor allem bei Frauen und Älteren aber auch Engpässe bei der Gewinnung von Fachkräften.

Aktuelle Herausforderungen und Entwicklungen sind:

Steigende Frauenerwerbstätigkeit

Beschäftigungsquote von Frauen

Die Beschäftigungsquote der Frauen lag im Dezember 2015 bei rd. 59 Prozent. Im Vergleich zum Jahr 2007 erhöhte sie sich damit um 9 Prozentpunkte (50 Prozent Dez 2007). Bei den Männern fällt die Beschäftigungsquote weiterhin höher aus. So betrug sie zum Stichtag 31. Dezember 2015 rd. 60 Prozent. Im Zeitraum 2007 bis 2015 erhöhte sie sich damit um 8 Prozentpunkte (52 Prozent).

Quelle: Bundesagentur für Arbeit: Analyse des Arbeitsmarktes für Frauen und Männer in Sachsen-Anhalt 2015

Alternde Belegschaften

Alternde Belegschaften

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Sachsen-Anhalt in der Altersgruppe der 55 bis unter 65 Jährigen erhöhte sich im Zeitraum 2007 bis 2016 (jeweils zum Stichtag 31. Dezember) um rund 74 Prozent, während die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in den anderen Altersgruppen nahezu konstant blieb.

Waren 2007 102.233 Frauen und Männer im Alter von 55 bis unter 65 Jahre sozialversicherungspflichtig beschäftigt, sind es im Jahr 2016 bereits 177.473 Frauen und Männer.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit: Beschäftigte nach ausgewählten Merkmalen. Sachsen-Anhalt
(31. Dezember 2016)

Erhöhung prekärer Beschäftigunsgverhältnisse

Teilzeit

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Teilzeit erhöhte sich im Zeitraum 2007 bis 2016 um knapp 2 Drittel (61 Prozent) von 140.978 auf 227.071 Beschäftigungsverhältnisse.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit: Beschäftigte nach ausgewählten Merkmalen. Sachsen-Anhalt
(31. Dezember 2016)

Heterogene Belegschaften

Deutsche und ausländische Beschäftigte

Die Belegschaften werden immer heterogener: Die Beschäftigungsquote bei 55- bis unter 65-Jährigen  steigt ebenso wie der Frauenanteil und die Zahl ausländischer sozialversicherungspflichtig Beschäftigter.

Waren im Jahr 2007 6.177 Ausländer*innen sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind es im Jahr 2016 bereits 21.141 (jeweils zum Stichtag 31. Dezember).

Quelle: Bundesagentur für Arbeit: Beschäftigte nach ausgewählten Merkmalen. Sachsen-Anhalt
(31. Dezember 2016)

Laut IAB-Betriebspanel 2015 hat sich die Nichtbesetzungsquote im Vergleich zum Vorjahr um 2 Prozentpunkte auf 28 Prozent erhöht. Stellenbesetzungsprobleme hingen neben der Branche sehr stark mit der Größe der Betriebe zusammen. Je kleiner ein Betrieb, umso mehr Stellen blieben unbesetzt.

Quelle: IAB-Betriebspanel Sachsen-Anhalt. Ergebnisse der 20. Welle 2015

 

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
  • Instagram-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen

Aktuelles

Eröffnung des KompetenzZentrums soziale Innovation in Sachsen-Anhalt am 08. November 2017 in der Leopoldina Akademie der Wissenschaften zu Halle.

Mehr dazu hier...