Menu
menu

Erwerbsbiografien im Spannungsfeld zwischen Flexibilität und Stabilität

 

17. Oktober 2019 ǀ 10.00 - 16.30 Uhr

Fraunhofer-Institut

für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Walter-Hülse-Straße 1 ǀ 06120 Halle (Saale)

 

Die Veranstaltung am 17. Oktober 2019 ist der Höhepunkt der diesjährigen Aktionswoche „Erwerbsbiografien gestalten!“ des Kompetenzzentrums Soziale Innovation Sachsen-​Anhalt. Im Rahmen der Veranstaltung wird der aktuelle Diskurs über Flexibilisierungsprozesse, bei gleichzeitig bestehenden Wünschen nach stabilen Arbeitsverhältnissen, aufgegriffen und in den Kontext Sachsen-​Anhalts gestellt.

Gegenwärtig wirken drei Megatrends auf die Ausgestaltung der Arbeitswelt. Neben dem kulturellen Wandel, der die Sinnfrage an Arbeit stellt, sind die Digitalisierung und, insbesondere für Sachsen-Anhalt, die Folgen der demografischen Entwicklung Triebfedern für den Wandel von Arbeitsverhältnissen, der für Unternehmen wie Arbeitsnehmer*innen gleichermaßen spürbar ist und die Beweglichkeit eines Jeden erfordert.

Herausforderungen bei der Neuverhandlung von Arbeitsverhältnissen treten vornehmlich bei der Diskussion um Flexibilisierungs- und Stabilisierungsprozesse zu Tage. Die Veränderungen von Arbeitsinhalten, Arbeitsmethoden sowie der Arbeitsgestaltung sind diejenigen Bereiche in denen die Spannungen zwischen Flexibilitätsansprüchen und Stabilitätserfordernissen im Erwerbsleben am deutlichsten hervortreten.

In Keynote-Vorträgen, einer Podiumsdiskussion und Themenworkshops kommen Unternehmensvertreter*innen, Visionäre, Praktiker*innen, Wissenschaftler*innen und Politiker*innen ins Gespräch und generieren über die Ist-Analyse hinaus, Impulse für die Zukunft. Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung ist die Preisverleihung des wissenschaftlichen Nachwuchspreises „SOZIAL-PHÄNOMENAL SACHSEN-ANHALT“.

Das Veranstaltungsprogramm als PDF.

Anfahrtsplan zum Veranstaltungsort als PDF.

Programm (Stand September 2019)

10:00Uhr

Grußwort

Thomas Merkel

(Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS)

10:07Uhr

Grußwort

Prof. Dr. Everhard Holtmann

(Projektleiter Kompetenzzentrum Soziale Innovation Sachsen-Anhalt)

10:15Uhr

Keynote I: Zukunft der Arbeit

Univ.-Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl

(Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI

Inhaberin des Lehrstuhls (iTM), Institut EnTechnon am KIT)

10:45 Uhr

Keynote II: Flexible Arbeitswelten

Prof. Dr. Martin Diewald

(Professur für Sozialstrukturanalyse, Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld)

11:15Uhr

Diskussions-Impuls

Dr. Sabine Voermans (Leiterin Gesundheitsmanagement der Techniker Krankenkasse)

Zwischen Pendeln und Telearbeit: Über den Einfluss der Arbeitswelt 4.0 auf die Gesundheit der Beschäftigten und die Rolle des betrieblichen Gesundheitsmanagements als Bestandteil einer gesundheitsförderlichen Führungskultur

11:35Uhr

Podiumsdiskussion: Flexibilisierung und Stabilisierung - Pole gegenwärtiger Erwerbsbiografien?

Neben Dr. Sabine Voermans (Leiterin Gesundheitsmanagement der Techniker Krankenkasse) werden Rolf Schmucker (Bundesvorstandsverwaltung DGB) sowie Mirko Kisser (Vorsitzender Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt e.V.) zu Chancen und Herausforderungen von Flexibilisierungs- und Stabilisierungsprozessen von Arbeitsverhältnissen diskutieren.

12:45UhrMittagsimbiss
13:30Uhr

Preisverleihung "SOZIAL PHÄNOMENAL SACHSEN-ANHALT"                  Petra Grimm-Benne (Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt) sowie Vertreter*innen der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau, der Techniker Krankenkasse Sachsen-Anhalt und der Firma Mercateo zeichnen mit dem Nachwuchspreis "SOZIAL PHÄNOMENAL" junge Wissenschaftler*innen aus Sachsen-Anhalt für ihre Abschlussarbeiten im Bereich "Arbeit und soziale Innovation" aus.

14:45Uhr

Workshops                                                                                                              In drei parallel stattfindenden Themenworkshops werden die Bereiche aufgegriffen, in denen das Spannungsfeld zwischen Flexibilität und Stabilität im Erwerbsleben am deutlichsten wird: Arbeitsorganisation, Arbeitsmethoden und Arbeitsinhalte. Neben Franziska Schork (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Sachsen-Anhalt-Thüringen) werden Steffi Suchant (Leiterin der TK-Landesvertretung Sachsen-Anhalt), Marcus Hendel (Personalleiter Mercateo), Michael Horstmann (Inhaber PLANICO, Vorstandsmitglied Allgemeiner Arbeitgeberverband der Wirtschaft für Sachsen-Anhalt e.V.) u.a. Expert*innen von ihren Erfahrungen berichten.

Workshop I: Was machen wir morgen? Veränderung von Arbeitsinhalten

Workshop II: Wie arbeiten wir morgen? Veränderung von Arbeitsmethoden

Workshop III: Wo und wann arbeiten wir morgen? Veränderung der Arbeitsorganisation

16:15UhrZusammenfassung der Workshops
16:30UhrVerabschiedung