Ohne digital geht nix

Filmabend mit Podiumsdiskussion

Im Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen fand am Donnerstag den 15.11. ein Filmabend mit anschließender Podiumsdiskussion statt.

 

Der Abend thematisierte den Komplex der Digitalisierung im Bereich Medizin und Programmierung. Studierende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg haben im Rahmen des Projekts „Zurück in die Arbeitswelten der Zukunft“ die Frage untersucht, wie wir in Zukunft arbeiten wollen, welche einschneidenden Veränderungen uns als Gesellschaft bevorstehen und welche Auswirkungen diese auf den Gesundheitsbereich haben könnten.

 

Unter dem Motto „Ohne digital geht nix“ produzierten die Studierenden zwei Kurzfilme, die dem Publikum vorgestellt wurden. Der erste Beitrag beobachtet das sich rasant verändernde Berufsfeld des Softwareentwicklers samt seinen Begleiterscheinungen auf Work-Life-Balance u.ä. Der zweite Kurzfilm behandelte die Chancen der OP-Robotik. Im Anschluss diskutierten die Gäste über die sich durch die Digitalisierung verändernde Welt insbesondere auf dem Feld der Gesundheit.

 

Inhalte der Veranstaltung:

  • Entwicklung in der Gesundheitsbranche durch Digitalisierung
  • Wandel von Berufsfeldern und Wandel der Voraussetzungen um Berufe auszuüben

 

Ergebnisse des Aktionstages:

  • Wandel von Work-Life-Balance zu Work-Life-Integration
  • Zukunft gehört der OP-Robotik, wenngleich sie immer den Arzt unterstützen und nie ganz ablösen wird
KomZ
Filmausschnitt
KomZ
Digitalisierung in der Medizin
KomZ
Diskussion
KomZ
Publikum
  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
  • Instagram-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen
Logo des Kompetenzzentrums Soziale Innovation Sachsen-Anhalt
Logo des ESF

Zur Landkarte sozialer Innovationen im Land

""