Projektpartner des KomZ

Das Zentrum für Sozialforschung Halle e.V. (ZSH) als ein Projektpartner des KomZ existiert seit 1995 als ein An-Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Ein Team von rund 20 Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftlern bearbeitet wechselnde Projekte, welche die Dimensionen der Grundlagenforschung und praxisbezogenen Anwendungsorientierung miteinander verbinden. Die Ergebnisse der Analysen des ZSH gehen zum einen in wissenschaftliche Fachdiskussionen ein und dienen zum anderen dem Wissenstransfer für Unternehmen und Politik.

http://www.zsh-online.de/

""

Das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS ist ein methodisch ausgerichtetes Fraunhofer-Institut in den Fachdisziplinen Materialwissenschaft und Werkstofftechnik. Das Fraunhofer IMWS ist Ansprechpartner für die Industrie und öffentliche Auftraggeber für alle Fragestellungen, die die Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen betreffen – mit dem Ziel, Materialeffizienz und Wirtschaftlichkeit zu steigern und Ressourcen zu schonen.

Diese Arbeiten werden begleitet durch die Weiterentwicklung von mikrostrukturaufklärenden Methoden. Zusammen mit Analytikgeräteherstellern können passgenaue Gerätekonfigurationen entwickelt werden, damit industrielle Auftraggeber in Zukunft Fehlerquellen selbst erkennen und vermeiden können. Das Nachhaltigkeitsverständnis der Fraunhofer-Gesellschaft steht in unmittelbarem Zusammenhang mit unseren Wertvorstellungen: Exzellenz, Innovation, Wirtschaftlichkeit und Verantwortungsbewusstsein.

Gemäß unserer Mission unterstützen die Fraunhofer-Institute das Bemühen um eine nachhaltige Gestaltung von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt und tragen mit system- und technologieorientierten Innovationen für ihre Kunden zur Wettbewerbsfähigkeit ihrer Region, Deutschlands und Europas bei. Dabei zielen sie auf eine wirtschaftliche erfolgreiche, sozial gerechte und umweltverträgliche Entwicklung der Gesellschaft.

 

https://www.imws.fraunhofer.de/

Das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF ist eine eigenständige, dezentrale wissenschaftliche Einrichtung im Netzwerk der Fraunhofer-Gesellschaft. Es ist Partner regionaler, nationaler und internationaler Unternehmen sowie staatlicher und kommunaler Institutionen. Seine Aufgabe ist es, mit anwendungsorientierter Forschung zum unmittelbaren Nutzen der Wirtschaft und zum Vorteil der Gesellschaft beizutragen. Das Fraunhofer IFF ist weltweit tätig und arbeitet marktorientiert. Sein Anspruch ist die Entwicklung ganzheitlicher Lösungen. Dafür kann es auf ein internationales Forschungsnetzwerk von Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft zurückgreifen.

www.iff.fraunhofer.de/

Das 1991 gegründete isw Institut ist ein gemeinnütziges, unabhängiges Forschungsinstitut. Es ist der anwenderorientierten Forschung verpflichtet und vor allem auf die Bereiche Wirtschafts-, Bildungs- und Innovationsforschung spezialisiert. Seinen Hauptsitz hat das Institut in Halle (Saale). Darüber hinaus verfügt das Institut über eine Niederlassung in Berlin und ein Büro in Magdeburg. Im Institut arbeiten gegenwärtig ca. 55 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus unterschiedlichen Fachrichtungen wie Wirtschaftswissenschaft, Regionalplanung, Bildungs-, Sozial- und Arbeitsmarktforschung sowie Informatik.

Entsprechend seiner Unternehmensschwerpunkte ist das isw Institut in drei wissenschaftliche sowie einen administrativen Bereich gegliedert:

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
  • Instagram-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen
Logo des Kompetenzzentrums Soziale Innovation Sachsen-Anhalt
Logo des ESF

Aktuelles

Zur Landkarte sozialer Innovationen im Land

""