Menu
menu

Aktuelles aus dem Kompetenzzentrum

Hochschule Anhalt und Kompetenzzentrum Soziale Innovation vereinbaren Kooperation -10. Oktober 2019

Prof. Jörg Bagdahn (Präsident Hochschule Anhalt), und Prof. Everhard Holtmann (Leiter des Kompetenzzentrums), unterzeichnen Kooperationsvertrag für soziale Gründungen im ländlichen Raum. Ziel der Vereinbarung ist es, soziale Innovationen im Land präsenter zu machen und den sozialen Wandel durch Angebote in Lehre und Forschung zu begleiten.

Die Kooperationsvereinbarung betrifft den Bereich der Lehre und Forschung, die Förderung von wissenschaftlichem Nachwuchs und die Unterstützung bei Gründungen sozialinnovativer Unternehmen. Die Studierenden der Hochschule erwarten innovationsbezogene Module im Rahmen der vorhandenen Studienangebote sowie in praxissorientierten Projekten.

„Für eine nachhaltige Gestaltung des gesellschaftlichen Wandels im Land sind Kooperationen wie die Zusammenarbeit mit dem KomZ zukunftsweisend“, erklärt Jörg Bagdahn. Die Wissensschmiede der Hochschule Anhalt führe mit dem Kompetenzzentrum zwei Innovationsstränge zusammen, die technologisch erzeugte Neuerungen mit sozial wirksamen Initiativen verbinde: „Ideen und Praxen für einen erfolgreichen sozialen Wandel tragen hier zu einer perspektivischen Fortentwicklung für die ländliche Region bei“. Auch für die Gestaltung des regionalen Strukturwandels in Sachsen-Anhalt sehen beide Kooperationspartner Perspektiven künftiger Zusammenarbeit.

Ergebnisse des Workshops vom 19. Juni "Social Entrepreneurship – Eine neue Perspektive für Sachsen-​Anhalt"

Am 19. Juni diskutierten rund 50  Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft im Rahmen der Veranstaltung "Social Entrepreneurship - eine neue Perspektive für Sachsen-Anhalt" über die wahren Schätze im ländlichen Raum.

Es ging zudem um Chancen für  Sachsen-Anhalt, aber auch um Herausforderungen und gescheiterte Projekte sowie über Unterstützungsbedarfe von Social Entrepreneurship in Sachsen-Anhalt.

space-<wbr />prewrap"> Ein  weiteres Ziel der Veranstaltung war es, eine zielführende Strategie für den Aufbau und die Förderung von Gründerökosystemen und Unterstützungsstrukturen im Land Sachsen-Anhalt zu entwickeln und den Wissensaustausch und die Zusammenarbeit der bestehenden Institutionen untereinander zu stärken.

Forschungslandkarte Demographischer Wandel erschienen

Immer wieder wird darauf verwiesen, dass es nicht in erster Linie an validem wissenschaftlichen Wissen zu den Problemen des demographischen Wandels mangele. Die Expertenplattform „Demographischer Wandel in Sachsen-Anhalt“ zeigt mit zwei Publikationen nun im Detail, in welch reichem Maße solche Expertise regional und überregional verfügbar ist.

Hier gehts zum Download:

Wichtige Studie: Deutscher Social Entrepreneurship Monitor - 2019

Das Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland e. V. (SEND) hat sich mit dieser Unfrage zum Ziel gesetzt, zuverlässige Daten zu Sozialunternehmen (alt wie jung) in Deutschland zu erheben. Der Monitor entsteht mit Hilfe der freundlichen Förderung durch SAP und mit Unterstützung der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.
Einmal jährlich sollen diese Daten in einer Publikation veröffentlicht werden. Das Ausfüllen der Umfrage des Social Entrepreneurship Monitors wird ca. 15-20 Minuten beanspruchen.
Die Teilnahme am Social Entrepreneurship Panel ist bis einschließlich 22. September 2019 möglich.

Hier geht es zur Umfrage und allen wichtigen Infos.

 

 

Workshop „Social Entrepreneurship – Eine neue Perspektive für Sachsen-Anhalt" am 19. Juni 2019

n der Workshopreihe "Social Entrepreneurship – Eine neue Perspektive für Sachsen-Anhalt" möchten wir gemeinsam mit allen Interessierten eine zielführende Strategie für Aufbau und Förderung von Gründerökosystemen und Unterstützungsstrukturen im Land Sachsen-Anhalt entwickeln und den Wissensaustausch und die Zusammenarbeit der bestehenden Institutionen untereinander stärken.

An den Erfolg der ersten Veranstaltung im März anknüpfend, möchten wir Sie hiermit herzlich dazu einladen, gemeinsam mit uns, die Impulse dieser ersten Veranstaltung wieder aufzunehmen, um Social Entrepreneurship in Sachsen-Anhalt nachhaltig zu etablieren!

Lassen Sie uns daher gemeinsam am 19. Juni 2019 im Kloster Posa in Zeitz im World-Café und in einer Fishbowl-Diskussion über die wahren Schätze im ländlichen Raum und Potentiale für Sachsen-Anhalt, aber auch über Herausforderungen, Chancen und Möglichkeiten des Scheiterns sprechen

Neben dem Kompetenzzentrum Soziale Innovation Sachsen-Anhalt lädt Sie erstmalig das neu gegründete Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt (IfGZ) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, als Mitveranstalter des Workshops, herzlich zu unserer Veranstaltung ein. Im Verbund mit 10 anderen deutschen Standorten werden am IfGZ Bedingungen von sozialem Zusammenhalt untersucht und mögliche Interventionsformen entwickelt. In Halle werden dabei vor allem die regionale Dimension von Zusammenhalt, sowie die Bedeutung von Arbeit untersucht. An Praxisinterventionen werden neben Social Entrepreneurship u.a. Dorfsimulationen, Netzwerke bürgerschaftlichen Engagements und Infrastrukturgenossenschaften erprobt.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung: Bitte Hier klicken

Treffen »OpenLab-Community - Sachsen-Anhalt« am 24.05.2019 in Halle (Saale)

Makerspaces, FabLabs, Offene Werkstätten, Kreativräume, Coworking-Spaces, Repair Cafés, Open Gardening … .
In den letzten Jahren ist weltweit eine große Bandbreite an offenen Räumen (OpenLabs) als Schnittstelle von Kreativität, Innovation und Partizipation entstanden. Räume in denen gemeinsam experimentiert, getestet, gelernt, geforscht, gearbeitet und zusammengelebt werden kann.

Auch bei uns in Sachsen-Anhalt gibt es inzwischen eine sehr aktive OpenLab-Szene, von Grassroot Labs (wie dem Eigenbaukombinat in Halle oder der MACHERBURG in Magdeburg) über Co-Working Labs (wie dem SaltLabs oder dem Künstlerkartell), Forschungs- und hochschulnahe Labs (wie den zahlreichen ego-Inkubatoren), Open Gardening (wie der Urbanen Nachbarschaft Freiimfelde) sowie temporäre Lab-Formate in Form von Events (wie dem m4h-Lab in Ferropolis oder dem MACH-Festival in Halle).

Wir selbst zählen uns sehr gerne zur OpenLab-Community in Sachsen-Anhalt. So gehören wir zu den Mitinitiatoren des »OpenLabNet Halle«, sind Mitglied im Makerspace »Eigenbaukombinat« und Arbeiten in der bundesweiten AG »Maker@Fraunhofer« mit. Wir sind gerade dabei ein »Open3DLab« mit Partnern am Weinberg Campus umzusetzen.

Der Wunsch zum gegenseitigen Kennenlernen, zum Erfahrungs- und Kompetenzaustausch, zur Ressourcenteilung, Generierung und Umsetzung gemeinsamer Ideen und der Möglichkeit gemeinsam sichtbar und wahrgenommen zu werden, ist sehr groß.

Daher laden wir Sie sehr gerne zum ersten Treffen der »OpenLab-Community - Sachsen-Anhalt« ein. Über Ihre Teilnahme freuen wir uns.

wann: 24.05.2019 (Freitag), 09.00-12.00 Uhr

wo: Neustädter Passage 13, 06122 Halle.

Zur Anmeldung

Pilotprojekt Pflege im Quartier: heute und morgen - Aktuelle Termine zur Beteiligung in Zörbig

30.04.2019 ǀ 09:00-13:00Uhr: Aktionsraumanalyse auf dem Markt in Zöbrig

Das Projektteam wird am Markt mit einer Stellwand präsent sein und Bürger*innen der Stadt Zörbig bitten, häufig besuchte Orte und häufig begangene Wege auf einem Stadtplan zu markieren. Auch Orte die aus diversen Gründen (Sicherheit, mangelnde Barrierefreiheit etc.) nicht aufgesucht werden, sollen markiert werden. Die Nadelmethode dient zum einen dazu, herauszufinden in welchem Raum die Bürger*innen aktiv sind (Aktionsraumanalyse) und zum anderen sollen die Ergebnisse als Grundlage der Quartiersbegehung dienen (welche Wege werden häufig genutzt und sollten auf Barrierefreiheit etc. untersucht werden). Die "Un-Orte" werden erhoben, um ggf. Orte/Plätze aufzuwerten, damit sie genutzt werden können... Rege Beteiligung erwünscht!

 

08.05.2019 ǀ 10:00-11:00Uhr: Quartiersbegehung

Mit mobilitätseingeschränkten Gästen der Tagespflege Braune werden wir die mittels Nadelmethode bestimmten Wege in Zörbig abgehen und auf Barrierefreiheit etc. überprüfen. Kritische Orte werden fotodokumentiert; die Erläuterungen der Bürger*innen notieren. Geschlossene Gruppe.

 

14.05.2019 ǀ 10:00-12:00Uhr: Bürgerforum im Schloss Zörbig

Ergebnisse der schriftlichen Befragung sowie der Quartiersbegehung werden mit Bürger*innen diskutiert und erste Lösungsansätze/-ideen entwickelt und erfasst. Rege Beteiligung erwünscht!

Nachtschicht Halle

Zum ersten Mal fand die nAchtschicht Halle – Acht Stunden für den guten Zweck in der Saalestadt statt. Ein neues Logo, ein Kommunikationskonzept oder eine Broschüre: Bei der Veranstaltung „nAchtschicht“ setzten die Kreativen von Halle in einer Nacht Werbekampagnen und neue Designs für den guten Zweck um. Ins Leben gerufen wurde das Format durch das Netzwerk „OpenLabNet Halle“. Eine Jury wählte aus 30 Einreichungen 5 gemeinnützige Projekte aus, die in der Nacht vom 04. bis 05. April 2019 von 18.00 – 02.00 Uhr kreative Unterstützung erhalten. Die Veranstaltung fand in den Firmenräumen der GP Papenburg GmbH, ein Partner des Netzwerks OpenLabNet, statt.

Das Konzept der nAchtschicht ist so einfach wie überzeugend: in nur einer Nacht spenden Kreative ihre Zeit und ihr Know-how in einer Acht-Stunden-Nachtschicht für gemeinnützige Organisationen. Zum Beispiel für die Entwicklung strategisch sinnvoller Kommunikationsmaßnahmen (wie z.B. Broschüren, Flyer, Plakate, Info- oder Schulungsmaterialien), einer maßgeschneiderten Corporate Identity, kreativer IT-Konzepte und und und... Eben genau für das, was dringend gebraucht wird und wofür finanzielle Mittel fehlen. Das Beste ist: In der nAchtschicht werden die Aufträge der NPO direkt erledigt – die Ergebnisse können dann sofort genutzt werden.

Auch wir als Kompetenzzentrum Soziale Innovation Sachsen-Anhalt haben die gemeinnützigen Projekte vor Ort fleißig mit unserem Know-how unterstützt und im Rahmen der Veranstaltung noch eine Ideenbar ausgerichtet, um neue Konzepte und Formate für Halle zu entwickeln. Dabei sind viele tolle Konzepte für Halle entstanden, die wir gern in Zukunft mit allen Interessierten umsetzen möchten.

Call for Papers - Hochschule Magdeburg-Stendal

Am 15.11.2019 richtet das Institut für Gesundheitsförderung und Prävention der Hochschule Magdeburg-Stendal eine Konferenz zum Thema „Theorie(n), Ergebnisse und Praktiken zur gesundheitsfördernden Organisationsentwicklung“ aus.

(Nachwuchs-)Wissenschaftler*innen, Studierende und Praktiker*innen, die im Feld der „Organisationsentwicklung und Gesundheit“ forschen sind bis zum 30.04.2019 aufgerufen Beiträge, die theoretische, empirische oder praxisbezogenen Zugänge zum Gegenstand der gesundheitsfördernden Organisationsentwicklung erschließen, einzureichen.

Hier geht es zum Call for Papers

Clip zum Leuchtturmprojekt GeWinn

Gesund und selbstbestimmt Leben im Alter. Das Projekt GeWinn – Gesund älter werden mitWirkung der Hochschule Magdeburg-Stendal hat sich diesem Thema gewidmet und ein kostenfreies Kursprogramm für Menschen ab 60 Jahren entwickelt. Ziel war es die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Gesundheitskompetenz im Alter zu fördern. Wie das Projekt genau abgelaufen ist können Sie im Kurzfilm zu diesem Leuchtturmprojekt erfahren.

Kurzfilm zur Veranstaltung "Gesundheitskompetenzen gestalten"

Ab sofort finden Sie hier den Kurzfilm zur Auftaktveranstaltung der Aktionswoche "Gesundheit stärken!", die am 12. November 2018 in Magdeburg zum Thema "Gesundheitskompetenzen gestalten, Herausforderungen, Trends und Innovationen" stattgefunden hat.

Auftaktveranstaltung des Pilotprojektes "Pflegenetzwerk Stendal"

Gemeinsam mit der Bürgerinitiative Stendal e.V. (in Kooperation mit der tamen GmbH sowie SÖSTRA e.V.) wurde die Auftaktveranstaltung zum Pilotprojekt „Pflege im Quartier: Gesundheits- und Pflegebündnisse“ ausgerichtet. Am Dienstag, den 19.02.2019 (14:00 bis 16:30 Uhr) begrüßten das KomZ und die Bürgerinitiative Stendal e.V. knapp fünfzig Gäste zur gemeinsamen Tagung im Rathaus der Hansestadt Stendal.

Neben der Vorstellung der Projektträger, dem Austausch von Zielsetzungen und Herangehensweisen sowie den Erwartungen, die das KomZ an das Pilotprojekt stellt, erhielten die Teilnehmer*innen einen Einblick in die Arbeitsweise des Pflegenetzwerks Magdeburg. Zudem wurde in einer gemeinsamen Arbeitsphasen über mögliche Partner*innen, die Chancen und Herausforderungen sowie über potentielle Gelingensfaktoren des Pilotvorhabens diskutiert.

Weitere Informationen zum Pilotprojekt finden Sie hier.

Hier gelangen Sie zu den Websiten des BIS e.V.

Podiumsdiskussion "Schule von morgen - was brauchen wir für's Leben?" am 6. Februar 2019

am 6. Februar fand die Podiumsdiskussion "Schule von morgen - was brauchen wir für´s Leben?“ in den Franckeschen Stiftungen zu Halle statt. An der Veranstaltung haben rund 200 Gäste teilgenommen. Initiatoren der Veranstaltung waren das Kompetenzzentrum Soziale Innovation Sachsen-Anhalt, Rock Your Life! Halle e.V., Teach First Deutschland und das OpenLab.Net Halle.

Die zentrale Rolle von Bildung in einer Gesellschaft des immer schnelleren gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Wandels, bildete den Hintergrund der Diskussion. Die Schule als Lern- und Entwicklungsort ist dabei bestimmend für den weiteren Lebensweg. Damit Kinder und Jugendliche ihre Welt aktiv mitgestalten können, braucht es angepasste und neue Formen der (Schul-)Bildung. Im Rahmen der Podiumsdiskussion wurden die Bildung und die Potentiale für die Arbeitswelten der Zukunft in den Mittelpunkt gestellt und Fragen, Ideen sowie Zukunftsvisionen besprochen.

Die Diskussionsfragen selbst stammten von Schüler*innen, Lehrer*innen und Schulleiter*innen, die im Rahmen von Workshops auf der Schülerratskonferenz am 11.01.2019 und dem Schulleiter-Forum am 18.01.2019 gemeinsam erarbeitet wurden.

Diskutiert wurde unter anderem darüber, ob es künftig neue Schulfächer braucht, um auf dem Arbeitsmarkt von morgen vorbereitet zu sein und wie es gelingen kann, dass Schüler*innen mehr Mitspracherecht bei der Gestaltung von Unterrichtsthemen erlangen können.

Auf die Abschlussfrage, wie Schule auf das Leben von morgen vorbereiten kann, antwortete die Podiumsteilnehmerin und Schulleiterin Mandy Rauchfuß: „Mit Liebe, Phantasie und Engagement!" 

 

Hier erhalten Sie die Pressemitteilung

Aktionswoche "Gesundheit stärken" - Dokumentation Online

Ab sofort steht die Gesamtdokumentationder Aktionswoche "Gesundheit stärken!", welche vom 12. bis 16. November 2018 stattgefunden hat, für Sie zum Download bereit.

Weitere Informationen zur Aktionswoche "Gesundheit stärken!" finden Sie zudem unter folgendem Link.

ONLINEDIALOG - ALTERN AUF DEM LAND

Wann: 9 Uhr (06.12) bis 15 Uhr (07.12)

Wo: Facebookseite des Kompetenzzentrums Soziale Innovation

Im Rahmen unserer Aktionswoche "Gesundheit stärken!" haben wir jede Menge spannende Vorträge gehört. Unter anderem referierte Frau Prof. Dr. Josefine Heusinger von der Hoschule Magdeburg-Stendal am 16.11.18 in Haldensleben darüber, welche Rahmenbedingungen gegeben sein müssen, um „gut altern“ zu können (siehe Bild).

Was denken Sie? Wir wollen Ihre Meinung erfahren und miteinander ins Gespräch kommen.

Können Sie sich vorstellen auf dem Land zu altern und wenn ja, was darf dabei keinesfalls fehlen bzw. warum ist es für Sie ausgeschlossen?

Hier können Sie sich an unserem Onlinedialog beteiligen.

Leuchtturmprojekt "Künstlerstadt Kalbe" - Neues Video Online

Hier finden Sie den Kurzfilm, den unser Komz-Filmteam in der Kunstlerstadt gedreht hat - Viel Spaß beim anschauen.

KomZ-Challenge erfogreich auf dem ersten TDG-Pflege-Hackathon in Halle

Das Projekt Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung (TDG) veranstaltete den ersten Hackathon zum Thema Pflege in Mitteldeutschland. Das im Rahmen des „Wandel durch Innovation in der Region“ (WIR!) entstandenen Projekts, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, wurde der Hackathon vom 21.-23. September in Halle durchgeführt.

Unsere Challance „Innovative Kommunikation zwischen den Generationen“ wurde vom Team "WIR-gemeinsam zu Hause" auf dem ersten TDG-Pflege-Hackathon in Halle so gut gelöst, dass das Team  zwei der vier Preise in den Kategorien „Größter Patientennutzen“ und „Beste Geschäftsidee“ abräumen konnte. Wir sind sehr stolz und gratulieren dem gesamten Team ❤️-lich!